Surfbrett nach Bali bringen

Surfbrett nach Bali bringen – Tipps & Kosten

Surfbrett nach Bali bringen – Guide: Wer sein eigenes Surfbrett mit nach Bali nehmen möchte, der steht meist am Flughafen vor einem Problem. Nur wenige Airlines erlauben den kostenfreien Transport von Surfboards, außerdem sind oftmals Restriktionen im Hinblick auf Abmaße und Gewicht zu beachten. Ob es sich lohnt, ein Surfbrett nach Bali zu bringen und wie es am besten klappt, verraten wir dir in diesem Beitrag.

Surfbrett im Flugzeug transportieren

Ob Surfbretter kostenfrei im Rahmen des regulären Aufgabegepäcks mitfliegen dürfen, hängt von den regularien der einzelnen Airlines ab. Viele Fluggesellschaften sind NICHT Surfer-Friendly und verlangen hohe Aufpreise für den Transport von Surfboards. Anbei eine kleine Übersicht über die regularien einiger populärer Airlines.

Ab Europa / Deutschland

Ab Europa gibt es nur wenige Airlines, die keine Gebühren für Surfboards erheben. Die beste Option für eine Reise nach Bali scheint dabei Singapore Airlines zu sein. Dort sind Surfbretter als reguläres Aufgabegepäck im Gesamtgewicht inkludiert. Wenn du also 25kg Freigepäck hast, dein Surfbrett 15kg und dein Koffer 10kg wiegt, dann fliegt das Surfbrett kostenlos mit. Solltest du über die Freigepäckgrenze kommen, sind die regulären Aufpreise zu bezahlen.

Viele andere Airlines hingegen verlangen hohe Pauschalgebühren für die Aufgabe von Surfbrettern, welche sich schnell auf mehrere hundert Euro belaufen. Wenn du das ganze dann auf Hin- und Rückflug berechnest, dann kann es gut möglich sein, dass die Transportkosten höher sind, als der Wert des eigentlichen Surfbretts…

In Asien

In Asien selbst kann es ebenfalls problematisch sein, Fluggesellschaften zu finden, welche Surfbretter kostenlos mitnehmen. Garuda Indonesia ist für Flüge nach Indonesien und Bali die beste Option, da hier Sportgepäck (darunter auch Surfboards) kostenlos im Rahmen der Gewichtsgrenzen mitgenommen werden können.

AirAsia bietet ebenfalls eine ähnliche Surfer-Friendly-Policy, wo Surfbretter bis zu einem gewissem Maß und Gewicht kostenlos mitgenommen werden können.

In jedem Fall ist es aber ratsam im Vorfeld mit dem Support der Airline Kontakt aufzunehmen und die Individualitäten zu klären. Oftmals muss Sports-Equipment auch im Vorfeld angemeldet werden.

Probleme am Boden und nach dem Flug

Ein weiteres Problem, neben dem Transport im Flugzeug, ist der Flughafentransfer. Die meisten Taxis bieten einfach keinen Platz für Surfbretter (insbesondere Longboards), Spanngurte fürs Dach haben nur die wenigsten Fahrer. Wenn du auf Bali direkt ankommst, wirst du noch am ehesten Glück haben ein passendes Farhzeug für den Airport-Transfer zu finden. Wenn du zuvor ein paar Tage in Singapur, Jakarta, Bangkok oder Kuala Lumpur verbringen willst, wird es schon deutlich schwieriger.

Da Surfbretter Sperrgepäck / Sondergepäck sind, musst du auch am Flughafen mehr Zeit einplanen. Das Brett am Abflugsort aufzugeben kann schon etwas Zeit in Anspruch nehmen. Auch die Ausgabe des Sondergepäcks am Zielort dauert meist deutlich länger als das reguläre Reisegepäck.

Surferin am Strand von Bali bei Sonnenuntergang

Lohnt es sich sein eigenes Brett nach Bali zu bringen?

Aus unserer sicht lohnt es sich nicht wirklich ein Surfbrett nach Bali zu bringen, vor allem nicht, wenn man auch ein wenig umherreisen möchte. Auf Bali gibt es etliche Optionen Surfboards günstig gebraucht zu kaufen oder zu mieten. Zwar hat man dann nicht sein eigenes Board dabei, ist dafür aber im Hinblick auf Zwischenstopps, andere Reiseziele auf der Route und bei der Airline-Auswahl flexibler. Wenn man keinen reinen Surftrip nach Bali mit direkter An- und Abreise plant, würden wir zu den anderen Optionen vor Ort raten, um an ein gutes Board zu kommen.

(Besuche: 24, 1 heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert