Bali surfen

Urlaub auf Bali: Surfcamp oder Surfschule

Mit Indonesien erstreckt sich der größte Inselstaat der Erde als eine Art Landbrücke zwischen Asien und Australien und erreicht dabei eine Längenausdehnung von annähernd 5.000 Kilometern. Die vier größten seiner insgesamt etwa 6.500 bewohnten Inseln sind Java, Sumatra, Borneo, und Sulawesi. Die Suche nach den interessantesten Sehenswürdigkeiten dieser facettenreichen Inselwelt ist nicht einfach, da ihr Erscheinungsbild von extremen Unterschieden hinsichtlich der zahlreichen, hier lebenden Völker und deren Kulturen, starken klimatischen Schwankungen sowie den Widersprüchen zwischen der Industriegesellschaft in den Städten und der althergebrachten Lebensweise verschiedener Volksstämme entscheidend beeinflusst wird. So zeugen zahlreiche hinduistische und buddhistische Bauwerke, wie beispielsweise das Bergheiligtum Pura Kehen und der heiligste Tempel Pura Besalik auf Bali sowie die alten Tempel auf dem Diengplateau in Zentraljava noch von den Einflüssen einer indischen Kultur vor rund 1000 Jahren.

Die Skyline von Jakarta bei Nacht
Die Skyline von Jakarta

Was muß ich in Indonesien gesehen haben? Die Metropole Jakarta gehört auf jeden Fall dazu…
In Jakarta, der Hauptstadt des Inselreichs, stellt sich Downtown mit seiner Hochhauskulisse wie das Zentrum einer europäischen Großstadt dar. Ansonsten wirkt ein Bummel durch Jakarta wie einer durch die bewegte Geschichte der indonesischen Metropole. Die Kanäle und Giebelhäuser des Stadtkerns bieten das Bild einer alten niederländischen Stadt. Im Chinesischen Viertel Glodok pulsiert das Leben – vor allem abends, wenn die Hitze des Tages abnimmt – wie in einem Bienenschwarm, während in der Neustadt der Freiheitsplatz mit dem Palast des Staatspräsidenten, dem Nationalmuseum und die von einer prächtigen Kuppel gekrönte Nationalmoschee die repräsentativen Bauten der Hauptstadt präsentiert. Neben der indonesischen Hauptstadt zählt der Borubudur, eine Tempelanlage und eines der größten und ältesten buddhistischen Heiligtümer Asiens zu Javas bedeutendsten Sehenswürdigkeiten. Jogjakarta gilt mit dem Palast des Sultans, dem Wasserschloss Taman Sari und einem großen Vergnügungspark als kulturelles Zentrum der Insel.

Teeplantage in Indonesien (Java)
eine teeplantage in indonesien

Wer dagegen Sumatra besucht, sollte einen Besuch am riesigen Tobasee ebensowenig versäumen, wie den in der Provinzhauptstadt Medan, in der der ehemalige Sultanspalast und die Rayamoschee den einstigen Reichtum dieser Stadt dokumentieren. Borneo, die drittgrößte Insel der Welt, gehört zu zwei Dritteln zu Indonesien. Deren größte Sehenswürdigkeiten lassen sich vor allen von naturbegeisterten Touristen bei Trekkingtouren in den tropischen Regenwald erkunden. Touristisches Zentrum von Sulawesi ist zweifellos Ujung Pandang im Südwesten der Insel. Neben modernen Hotels, Restaurants und Nachtclubs zählen das Fort Rotterdam aus dem 17. Jahrhundert und der Hafen zu seinen attraktivsten Reisezielen. Ein Besuch des fernen Indonesiens verläuft selten, ohne einen Abstecher auf die exotische Insel Bali zu machen. Mit herrlichen Stränden, magischen Riten und grazilen Tänzerinnen erhält der Tourist jedoch nur ein unvollständiges Bild dieser Insel, in deren Hinterland tausende Tempelanlagen, unzählige pagodenähnliche Verbrennungstürme und nicht zuletzt eindrucksvolle Vulkankegel sowie Bergseen zu entdecken sind.

Andere interessante Artikel:
Kategorien von "Sehenswürdigkeiten in Indonesien": Indonesien

Leave a Reply