Bali surfen

Urlaub auf Bali: Surfcamp oder Surfschule

Direkt nach Hawaii gehört die kleine indonesische Insel Bali zu den schönsten und angesagtesten Surfspots der Welt und sie ist durch ihre Vielfältigkeit ein echtes Surferparadies. Einziger Unterschied zu Hawaii ist, dass die Wellen nicht ganz so hoch und spektakulär sind, dafür aber die Insel noch ein echte Geheimtipp ist. Zunächst war Bali nur als Urlaubsziel interessant, 1960 entdeckten dann australische Surfer das außergewöhnliche Surfpotenzial der Insel und siedelten sich sofort in dem damaligen Fischerdörfchen Kuta an. Daher gehört Kuta – Beach auch zu den bekanntesten Surfspots Balis. Die wunderschönen Sträde zeichen sich durch ihre vorgelagerten Korallenriffe aus. Sie lassen die teilweise sehr hohen Wellen bei Ebbe und Flut für den Surfer perfekt brechen und rollen. Aufgrund des weiten Bekanntheitsgrad kann es in der Hauptsaison dort sehr voll werden. In dem Fall kann auch einer der vielen weiteren Strände genutzt werden.

Surfen auf Bali – bei traumhaften Wellen kommen auch echte Profis auf ihre Kosten

Bali bietet für jeden Surfer etwas, ob Anfänger oder Vollprofi. Es gibt Unmengen an atemberaubenden Surfspots. Bei Anfängern besonder beliebt, ist der etwa 10 km nördlich von Kuta gelegene Canggu Strand oder der noch ein Stück weiter gelegene Pantai Medewi bei Pesinggahan. Auch Profis können immer neue Herausforderungen auf Bali finden. An der Südspitze Balis, direkt am großen Puru Lahur – Tempel gibt es die Surfspots Uluwatu und Suluban. Sind sind etwas für echte Profis. In der Trockenzeit gibt es dort bis zu acht Meter hohe Wellen. Während der Regenzeit ist der Südostmonsun leider zu stark, er macht das Surfen unmöglich. Uluwatu zählt zu den schwierigsten Surfspots weltweit, die Wellen sind sehr anspruchsvoll. Die Unterströmungen machen einen Ausflug in die Wellen zu einem gefährlichen Abenteuer, nur Experten sollten ihr Glückd ort versuchen. die Korallen sind Messerscharf, sodass ein Neoprenanzug Pflicht ist.

Ein weiterer Geheimtipp ist der Strand von Balangau und die Bali vorgelagerte Insel Bukit. Nicht so geübte Surfer können dort an den Stränden Padang-Padang und Dreamland. Bei einem Besuch wird man vor allem auf australische Surfer treffen, da dieser Strandabschnitt zu ihren Favoriten zählt. Eine weitere Inselalternative ist die kleine Insel Nusa Lembongan in Jungut Batu. Dieser Spot bietet sich auch für Kite Surfen gut an. Informationen über Windstärken und über Wellenhöhen in den einzelnen Gebieten kann man von australischen Surfern per Twitter erhalten. Bali ist so vielseitig an Surfspot, dass für jeden etwas dabei ist. Viele Surfschulen für totale Anfänger gibt es auf Bali ebenso. Also rein in die Wellen und ab aufs Brett!

Andere interessante Artikel:
Kategorien von "Surfen auf Bali": Bali Surfen

Leave a Reply