Bali surfen

Urlaub auf Bali: Surfcamp oder Surfschule

Wer bereits in diversen indonesischen Restaurants gewesen ist, hat sich bestimmt schon ein Bild von der balinesischen Küche gemacht. Bei einem Besuch auf der beliebten Ferieninsel fällt den Menschen jedoch schnell auf, dass die landestypischen Gerichte nicht mit den hierzulange angebotenen Speisen zu vergleichen sind. Zahlreiche Balinesen stecken eine Menge Arbeit in die Reisernte. Schließlich ist diese Getreideart im gesamten asiatischen Raum die beliebteste Beilage schlechthin. Allerdings gibt es deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Arten. Der weiße Reis schmeckt ziemlich pappig, während der schwarze, braune und rote Reis bei den Touristen wesentlich besser ankommen. Im Großen und Ganzen spielt es jedoch keine Rolle, welche Art von Reis auf den Teller kommt. Die Einheimischen vermischen ihre liebste Beilage mit einer extrem scharfen Soße, die für den europäischen Gaumen eine große Herausforderung ist.

Indonesisches Essen – Lecker!
Indonesisches Essen - Lecker!

Im Gegensatz zu den meisten Bewohnern Europas nehmen die Menschen auf Bali ihre Mahlzeiten nicht gemeinsam am Tisch bei einer netten Unterhaltung ein. Vielleicht beruht das auf der Tatsache, dass ein Gespräch nicht unbedingt angenehm erscheint, wenn man eine dermaßen scharfe Soße zu sich nimmt. Stattdessen bevorzugen die Leute beim Essen bestimmte Plätze, an denen jeder ganz alleine ist und sich ausschließlich der Nahrungsaufnahme widmet. Die Nutzung von Besteck betrachten die Balinesen als unnötigen Aufwand. Von daher wird jedes Häppchen mit den Fingern in den Mund geführt. Die Menschen auf Bali sind echte Naschkatzen und lieben insbesondere gesüßte Getränke über alles. Vier Esslöffel Zucker in einem Glas Kaffee sind auf der Insel völlig normal. Sehr beliebt sind die Frappes aus Avocados oder Bananen, die ebenfalls stark gesüßt werden. Beim Kaffee genießen die Balinesen im Gegensatz zum Essen die Gemeinschaft anderer Personen in vollen Zügen und nehmen sich ausgiebig Zeit für längere Gespräche.

In den wenigsten balinesischen Haushalten wird selbst gekocht. Die Menschen mögen es lieber schnell und praktisch. Deshalb kaufen sie ihre Mahlzeiten lieber bei irgendwelchen Händlern, die auf umgebauten Fahrrädern durch die Gegend ziehen und ihre Speisen zum Verkauf anbieten. Die Soundboxen an den Fahrrädern informieren die Kunden über die Anwesenheit eines Händlers in unmittelbarer Nähe. Aus diesem Grund können viele Menschen auf Bali wenig bis gar nicht kochen. Brot und andere Backwaren sind auf Bali echte Raritäten. In vielen Haushalten gibt es nicht einmal einen Backofen. Die Balinesen geben frittierten Gerichten den Vorzug und haben definitiv kein Problem mit einem äußerst hohen Konsum von Fett, der für europäische Geschmäcker zu viel des Guten ist. Käse betrachten die Einwohner der indonesischen Insel als einen Teil der europäischen Küche, den sie nicht unbedingt brauchen. Sie essen auch bei weitem nicht so viel Gemüse, wie es hierzulande üblich ist. Definitive Speisen haben es bei den Balinesen mit Sicherheit leichter, weil ihnen eine sättigende Mahlzeit in der Regel wichtiger ist als eine gesunde Ernährung.

Andere interessante Artikel:
Kategorien von "Das Essen auf Bali": Bali Kultur & Essen

Leave a Reply